Aufhebung der Gasbeschaffungsumlage // Befristete Absenkung der Mehrwertsteuer für Gas und Fernwärme

Die bis vor kurzem vorgesehene Gasbeschaffungsumlage i. H. v. 2,419 Ct./kWh netto (2,878 Ct./kWh brutto) wird nach aktuellem Stand nicht erhoben – dies betrifft die gesamte Branche und somit alle Gas-Kundinnen und –Kunden in Deutschland. Wir werden den Wegfall dieser Umlage, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, berücksichtigen.

Unabhängig von der Entscheidung zur Gasbeschaffungsumlage wird die Gasspeicherumlage (0,059 Ct./kWh netto / 0,063 Ct./kWh brutto) sowie die Bilanzierungsumlage (0,57 Ct./kWh netto / 0,61 Ct./kWh brutto) ab dem 1. Oktober 2022 erhoben.

Die befristete Senkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 7% für Gas und Fernwärme gilt nach Entscheidung vom 7. Oktober 2022 des Bundesrats rückwirkend ab 1. Oktober 2022 und bis 31. März 2024. Selbstverständlich geben wir die gesunkenen Kosten rückwirkend zum Stichtag an unsere Gas- und Fernwärmekunden weiter.

Aktuelle Informationen: Ausrufung Alarmstufe des Notfallplans Gas

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat am 23. Juni nach Abstimmung innerhalb der Bundesregierung die zweite von drei Stufen des Notfallplan Gas ausgerufen, die sog. Alarmstufe. Sie tritt ein, wenn laut Notfallplan Gas „eine Störung der Gasversorgung oder eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas vorliegt, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Gasversorgungslage führt, der Markt ist aber noch in der Lage, diese Störung oder Nachfrage zu bewältigen, ohne dass nicht marktbasierte Maßnahmen ergriffen werden müssen.“
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sagt dazu: „Aktuell ist die Versorgungssicherheit gewährleistet, aber die Lage ist angespannt. …Grund für die Ausrufung der Alarmstufe ist die seit dem 14. Juni 2022 bestehende Kürzung der Gaslieferungen aus Russland und das weiterhin hohe Preiseniveau am Gasmarkt.“

Auch für unser Versorgungsgebiet gilt, dass die Versorgungssicherheit gegenwärtig gewährleistet ist.

Hier finden Sie die aktuelle Presseinformation des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zur Ausrufung der Alarmstufe.
Weitere Informationen zur Gasversorgungslage finden Sie auf der Seite der Bundesnetzagentur.

 

Download

Download XLSLeitfaden Krisenvorsorge Gas BDEW

 

Wegfall der EEG-Umlage – Ihr Strompreis reduziert sich

Steuern, Abgaben und Umlagen machen mit rund 40 % den größten Teil des Strompreises aus. Darin auch enthalten: die EEG-Umlage. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine haben die Energiepreise in den letzten Monaten deutlich ansteigen lassen.

Deshalb wurde zum 1. Juli 2022 per Gesetz die Absenkung der EEG-Umlage von aktuell 3,723 Cent pro Kilowattstunde auf 0,000 Cent pro Kilowattstunde, befristet bis zum 31. Dezember 2022, beschlossen.

Durch die Absenkung der EEG-Umlage senkt sich nun Ihr Stromtarif bei der ENCW um 3,723 Cent netto (4,430 Cent brutto) pro Kilowattstunde. Diese Absenkung ab dem 1. Juli 2022 wird automatisch bei Ihrer nächsten Abrechnung nach dem 1. Juli 2022 für Sie berücksichtigt.

Ihren Zählerstand dürfen Sie uns zum 1. Juli 2022 persönlich, telefonisch, per E-Mail (kundenservice@encw.de) oder Post mitteilen. Nutzen Sie gerne auch unser Kundenportal über unsere Homepage zur Eingabe des Zählerstands. Wenn Sie keine Ablesung wünschen, wird bei der nächsten Abrechnung der Zählerstand zur Preisänderung für Sie rechnerisch ermittelt.

Ausbau der Ladeinfrastruktur an den Kundenparkplätzen des ENCW-Gebäudes

Die Ladeinfrastruktur rund um das ENCW-Gebäude wurde weiter ausgebaut. Den Kundinnen und Kunden stehen bei ihrem Besuch nun insgesamt sieben Heidelberg-Wallboxen für das Laden ihrer Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Selbstverständlich ist das Laden für die Kunden kostenlos. Die Wallboxen sind mit dem sogenannten „plug and play“ ausgestattet. Durch diese Funktion ist keine Freischaltung oder Authentifizierung erforderlich. Das Ladekabel kann einfach in das Fahrzeug gesteckt werden und es wird sofort geladen.

Krisenvorsorge Gas

Für die Energie Calw GmbH als Netzbetreiber ist die sichere und verlässliche Versorgung unserer Kunden Kernelement der täglichen Arbeit. Diese Zuverlässigkeit ist für die Verbraucher – für Haushaltskunden ebenso wie für Gewerbe- und Industriekunden – von zentraler Bedeutung. Dennoch ist es unerlässlich, sich auch auf potentielle Krisensituationen einzustellen. Eine verbindliche Vorgehensweise hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) den Handlungsleitfaden „Krisenvorsorge Gas“ erarbeitet. In diesem Leitfaden sind prozessuale Abläufe, Informationspflichten und Kommunikationswege für die koordinierte Umsetzung von Maßnahmen nach den §§ 16 und 16a EnWG geregelt.

 

Download

Download XLSLeitfaden Krisenvorsorge Gas BDEW

 

Anpassung des Wasserpreises zum 1. Januar 2022

Gemäß der Einigung mit der Kartellbehörde passt die Energie Calw GmbH (ENCW) zum 1. Januar 2022 den jährlichen Grundpreis von 48,83 € (netto) auf 50,76 € (netto) an. Der Arbeitspreis steigt von 2,79 € (netto) auf 2,92 € (netto) je m³.

Die für 2022 gültigen Konditionen können dem nachstehenden Preisblatt entnommen werden.

 

Preisblatt Wasser
gültig ab 1. Januar 2022

Die Energie Calw GmbH stellt nach den jeweils geltenden „Allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB WasserV)“ sowie den Ergänzenden Bestimmungen Wasser aus ihrem Versorgungsnetz zu den nachfolgenden Bedingungen zur Verfügung.

Das Entgelt für die Wasserlieferung setzt sich zusammen aus:

  1. einem Arbeitspreis für die gelieferte Wassermenge und
  2. einem Grundpreis für jede Messeinrichtung

 

Der Arbeitspreis für den durch Zähler gemessenen Wasserverbrauch beträgt brutto 3,12 € (netto 2,92 €) je m3.

Die monatlichen Grundpreise betragen für jeden eingebauten Zähler bei einer Größe von:

  • Nenndurchfluss Qn 1,5 bis 2,5: 
    4,53 brutto / 4,23 netto
  • Nenndurchfluss Qn 3,5 bis 6:
    6,36 brutto / 5,94 netto
  • Nenndurchfluss Qn 10:
    9,07 brutto / 8,48 netto
  • Nenndurchfluss bis Qn 25 :
    22,68 brutto / 21,20 netto
  • Nenndurchfluss Standrohrzähler:
    27,23 brutto / 25,45 netto

 

Die Abrechnung des Grundpreises erfolgt mit täglicher Abgrenzung und wird somit vom erstmaligen Einbau des Wasserzählers bis zum Monatsende und vom Monatsanfang bis zum endgültigen Ausbau des Wasserzählers gerechnet. Die vorstehenden Bruttopreise sind gerundet und beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer (z. Z. 7%).
Dieses Preisblatt der Energie Calw GmbH ist ab 1. Januar 2022 gültig.

ENCW baut CNG-Tankstelle in Elektromobilitätsstation um

In der Vergangenheit hat die ENCW sehr viel investiert, um die CNG-Tankstelle an der B295 zu betreiben und neben wirtschaftlichen Gründen gab es noch weitere Faktoren, die auschlaggebend für eine Stilllegung der Anlage waren. Zukünftig wird die ENCW bzw. die Tochterfirma deer GmbH an gleicher Stelle eine Lade- und e-Carsharing-Station errichten.

  • Der österreichische Hersteller des speziellen Anlagentyps, der hier in Calw und an einigen weiteren Stellen in Süddeutschland vor mehr als 10 Jahren errichteten Verdichterstation, hat sich bereits vor ca. 3 Jahren aus dem Markt der CNG-Füllstationen vollständig zurückgezogen. Dies führte dazu, dass er den technischen Support dieser Anlagen ohne zeitliche Vorankündigung komplett eingestellt sowie die Wartung und Instandhaltung an ein österreichisches Unternehmen delegiert hat, das bedauerlicherweise auf die Anforderungen der ENCW nach technischem Support nur sporadisch und in unbefriedigender Weise reagiert hat.
  • Alternative Fachunternehmen mit entsprechender Qualifikation konnten auch nach intensiven Markterkundungen bislang in Deutschland nicht ausfindig gemacht werden und somit bestand bedauerlicherweise eine direkte Abhängigkeit von nur einem Anbieter.
  • Die Sinnhaftigkeit, der in der Vergangenheit regelmäßig getätigten Investitionen in den Fortbestand und den Erhalt der CNG-Tankstelle wurden von der ENCW nie in Zweifel gezogen. Die ENCW ist Gasnetzbetreiber in Calw und baut weiterhin die Gasnetze in ihrem Versorgungsgebiet aus. Dies lässt deutlich die Absicht erkennen, auch zukünftig an diesem Energieträger festzuhalten.
  • Die ENCW geriet jedoch, wie vorher auch bereits viele andere CNG-Tankstellenbetreiber, zunehmend u.a. durch fehlende politische und wirtschaftliche Anreize sowie durch die in den vergangenen Jahren stark rückläufigen Kundenzahlen im CNG-Fahrzeugmarkt unter starken wirtschaftlichen Druck, der sie nunmehr gezwungen hat, den Betrieb ihrer CNG-Tankstelle in Calw einzustellen. Viele Unternehmen aus der Branche, so auch die ENBW, haben bereits ihre CNG-Tankstellen aus eben genannten Gründen verkauft.
  • Eine Technologie kann nur erfolgreich sein, wenn sie auch durch einen breiten gesellschaftlichen und politischen Konsens getragen wird und der ist nicht vorhanden. Eine breite Konsensfähigkeit zeichnet sich hingegen deutlich im Segment der E-Mobilität ab, gerade hier hat die ENCW und ihre Tochter, die deer GmbH, bereits ihre Leistungsfähigkeit eindrücklich unter Beweis gestellt und zur hohen Zufriedenheit vieler umweltbewusster Kunden beigetragen.
  • Über Portale wie erdgas.info (https://www.erdgas.info/erdgas-mobil/erdgas-tankstellen/tankstellenfinder) können CNG-Tankstellen gefunden werden und die nächstgelegene befindet sich in Grafenau (Total, Dätzinger Str. 36, 71120 Grafenau).

ENCW baut Zusammenarbeit mit Schönbuch Braumanufaktur aus

Mit der ENCW und der Schönbuch Braumanufaktur haben sich zwei Partner gefunden, für die Regionalität und die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen im Zentrum der täglichen Arbeit stehen. Aus diesem Grund erweitern die ENCW und die Schönbuch Braumanufaktur ihre Partnerschaft. Zukünftig werden die Brauhäuser in Calw, Böblingen und Stuttgart von der ENCW mit Erdgas versorgt.
Der Ausbau der Zusammenarbeit wurde standesgemäß am Brauhaus in Calw zwischen Gustavo Tresselt, Braumeister von der Schönbuch Braumanufaktur und Bernd Geiger, Vertriebsleiter ENCW sowie Barbara Hahn, Vertrieb Geschäftskunden ENCW besiegelt.

Für Gustavo Tresselt ist Regionalität sehr wichtig:
„Für uns ist die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen sehr wichtig und deswegen freuen wir uns, dass wir die sehr guten Beziehungen mit der ENCW jetzt noch ausbauen konnten. Wir haben gemeinsam schon über weitere Themen gesprochen und schauen zuversichtlich auf die Erweiterung der Partnerschaft.“

Bernd Geiger freut sich über die positive Entwicklung der Zusammenarbeit:
„Es ist immer eine schöne Bestätigung, wenn ein Kunde, wie die Schönbuch Braumanufaktur, die Zusammenarbeit ausweitet. Aus diesem Grund freuen wir uns außerordentlich, dass die Schönbuch Braumanufaktur sich weiterhin für uns entscheidet und auch offen für weitere Themen in Hinblick auf die Klimaneutralität ist.“

Über die Schönbuch Braumanufaktur
Die Schönbuch Braumanufaktur braut seit 1823 in 6. Generation national und international ausgezeichnete Bierspezialitäten. Der beste Geschmack und die gleichbleibend hohe Qualität der Biere steht bei der Brauerei aus Böblingen dabei an oberster Stelle. Regionale Zutaten und modernste Technik gewährleisten kurze Wege und einen Schutz der Umwelt.
In den drei Gastronomiebetrieben in Böblingen, Stuttgart und Calw findet man neben zeitgemäßer Bierkultur auch regionale und saisonale Spezialitäten sowie leichte und vegetarische/vegane Gerichte.
Mehr zur Schönbuch Braumanufaktur unter www.braumanufaktur.com

Über die ENCW-Gruppe
Die ENCW-Gruppe ist eine innovative, leistungsstarke und in der Region verwurzelte Unternehmensgruppe, die höchsten Wert auf exzellente Kunden- und Serviceorientierung legt. Wir stärken mit unseren erwirtschafteten Einnahmen die Stadt Calw und damit auch die Region Nördlicher Schwarzwald. Dabei werden wir von den Stadtwerken Calw und der EnBW als Gesellschafter unterstützt. Unser Anspruch ist es, unsere Kunden in den Bereichen Energie- und Wasserversorgung sowie Mobilitätskonzepten mit maßgeschneiderten Produkten, individuellen Lösungen und optimaler persönlicher Betreuung zu begeistern.
Die ENCW-Gruppe trägt mit Beteiligungen am Offshore Windpark EnBW Baltic I, 2 Wasserkraftanlagen und der Tochtergesellschaft schwarzwaldpower dazu bei, dass in Zukunft die Bedürfnisse der Bevölkerung mit nachhaltig produziertem Strom gedeckt werden können.

Anpassung des Wasserpreises zum 1. Januar 2021

Gemäß der Einigung mit der Kartellbehörde passt die Energie Calw GmbH (ENCW) zum 1. Januar 2021 den jährlichen Grundpreis von 48,11 € (netto) auf 48,83 € (netto) an. Der Arbeitspreis beträgt weiterhin 2,79 € (netto) je m³.

Die für 2021 gültigen Konditionen können dem nachstehenden Preisblatt entnommen werden.

 

Preisblatt Wasser
gültig ab 1. Januar 2021

Die Energie Calw GmbH stellt nach den jeweils geltenden „Allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB WasserV)“ sowie den Ergänzenden Bestimmungen Wasser aus ihrem Versorgungsnetz zu den nachfolgenden Bedingungen zur Verfügung.

Das Entgelt für die Wasserlieferung setzt sich zusammen aus:

  1. einem Arbeitspreis für die gelieferte Wassermenge und
  2. einem Grundpreis für jede Messeinrichtung

Der Arbeitspreis für den durch Zähler gemessenen Wasserverbrauch beträgt brutto 2,99 € (netto 2,79 €) je m3.

Der monatliche Grundpreis beträgt für jeden eingebauten Zähler bei einer Größe von:

  • Nenndurchfluss Qn 1,5 bis 2,5: 
    4,35 brutto / 4,07 netto
  • Nenndurchfluss Qn 3,5 bis 6:
    6,11 brutto / 5,71 netto
  • Nenndurchfluss Qn 10:
    8,72 brutto / 8,15 netto
  • Nenndurchfluss bis Qn 25 :
    21,79 brutto / 20,37 netto
  • Nenndurchfluss Standrohrzähler:
    26,16 brutto / 24,45 netto

 

Die Abrechnung des Grundpreises erfolgt mit täglicher Abgrenzung und wird somit vom erstmaligen Einbau des Wasserzählers bis zum Monatsende und vom Monatsanfang bis zum endgültigen Ausbau des Wasserzählers gerechnet. Die vorstehenden Bruttopreise sind gerundet und beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer (z. Z. 7%).
Dieses Preisblatt der Energie Calw GmbH ist ab 1. Januar 2021 gültig.

Vorsicht vor unlauterer Kundenwerbung

Liebe Kundinnen und Kunden,

derzeit versuchen einige Wettbewerber Sie mit unwahren Aussagen über die ENCW von einem Wechsel zu überzeugen.
Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie auf diese Art angesprochen werden.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, wenn Sie einen Vertrag bei einem Wettbewerber vorschnell abgeschlossen haben und diesen unter Wahrung der 14-tägigen Frist widerrufen möchten.

Sprechen Sie uns ebenfalls gerne an, wenn Sie Ihre Energieversorgung optimieren möchten.

Sie erreichen uns unter 07051/1300-130 sowie per E-mail an kundenservice@encw.de.